.RU

Mit den Augen der Kinder. Aufwachsen zwischen Familie, Freunden und Institutionen


^ Mit den Augen der Kinder.
  • Aufwachsen zwischen Familie, Freunden und Institutionen
    Ein großes Familiennetz, gute familiale Beziehungen sowie regelmäßige Interaktionen und gemeinsame Aktivitäten sind wichtige Ressourcen für die psychosoziale Entwicklung von Kindern. Das Aufwachsen in einer Kernfamilie mit verheirateten Eltern ist für Kinder am günstigsten, da sie über positive Beziehungen zu anderen Familienmitgliedern verfügen.

    Die meiste Zeit verbringen Kinder mit ihrer Mutter, gefolgt von den Geschwistern, dem Vater und schließlich der Gruppe der Gleichaltrigen. Deshalb nehmen Geschwisterbeziehungen eine wichtige Rolle bei der Persönlichkeitsentwicklung ein. Geschwister wirken aufeinander, sie beeinflussen die Entwicklung des Anderen.

    Die Mehrheit der Kinder wächst mit Geschwistern auf. Nur jedes fünfte der 6- bis 9-Jährigen bleibt ein Einzelkind. Einzelkinder wachsen dreimal so oft bei alleinerziehenden Eltern auf und doppelt so oft bei Eltern, die nicht verheiratet sind. Geschwisterkinder finden sich vor allem in traditionellen Familien mit verheirateten Eltern, in denen die Mutter vergleichsweise selten erwerbstätig ist. 40 % der Mütter mit einem Kind sind berufstätig, 20 % der Mütter mit mehreren Kindern Voll- oder Teilzeit berufstätig. Familien mit mehreren Kindern sind einem höheren Armutsrisiko ausgesetzt als Familien mit einem Einzelkind.

    Destabile Familienstrukturen kennt die überwiegende Mehrheit der Kinder: 85 Prozent der Minderjährigen leben mit ihren leiblichen verheirateten Eltern zusammen, 11 Prozent leben mit nur einem Elternteil, 4 Prozent mit nicht verheirateten Eltern.

    Die meisten Deutschen fühlen sich in ein stabiles familiäres Netz eingebunden. Die Beziehungen zwischen den Generationen sind viel stärker als die Beziehungen zu Freunden. Probleme werden überwiegend in der Familie besprochen und gelöst.

    Die Ehe als Familienfundament verliert an Gewicht. Besonders im Osten der Republik haben sich Ehe und Familie zunehmend entkoppelt, über 40 Prozent der Frauen dort bringen ihre Kinder ohne Trauschein zur Welt - der Polterabend kann warten.

    Eine Vielfalt alternativer Lebensformen garniert das Bild: Ein-Eltern-Familien, Patchworkfamilien mit oder ohne Trauschein. Die Zahl der Alleinerziehenden wächst stetig, etwa 1,7 Millionen zählte der Bundesverband alleinerziehender Mütter und Väter im vergangenen Jahr.

    www.spiegelgruppe-nachdrucke.de


    Über die Eltern-Kind-Beziehungen in Deutschland

    Presseinformation 2

    I. Die Eltern, die Probleme mit ihren Kindern haben, bitten sachkundige Berater um Rat. Lesen Sie bitte die folgenden Briefe. Welchen Brief würden Sie beantworten? Schreiben Sie einen Antwortbrief.

    ^ Unsere Tochter verkommt allmählich

    Unsere Tochter (20) wurde vor einem Jahr im 3. Lehrjahr gekündigt. Seitdem kümmert sie sich um nichts mehr. Sie sucht sich keine Arbeit und lebt zurückgezogen in ihrem Zimmer. Dort sammeln sich Essensreste, Zigarettenkippen, schmutzige Wäsche und allerlei Unrat an. Der Geruch, der aus dem Raum dringt, ist kaum zu beschreiben. Nur am Samstag, wenn unsere Tochter ausgeht, wäscht sie sich. Allmählich verkommt sie. Manchmal spricht sie auch nicht mit uns und ist oft gewalttätig. Ich will nicht, dass sie bei den Obdachlosen landet, aber so geht auch noch meine Ehe kaputt.

    Monika Sturm, 48 Jahre
            1. ^ Gitti (15) hat nur die Disko im Kopf

    Meine Tochter ist 15 und mein einziges Kind; ich bin alleinerziehende Mutter. In letzter Zeit macht mir Gitti leider große Probleme. Sie geht zur Realschule und war bislang eine recht gute Schülerin. Plötzlich sackt sie jedoch ab, denn sie hat nur noch die Disko im Kopf. Jeden Abend zieht sie los und kommt manchmal erst gegen Mitternacht, selbst wenn 21 Uhr abgemacht war. Deshalb gibt es nun häufig Streit. Gitti wirft mir vor, ich wolle sie „einsperren“. Aber ich mache mir schreckliche Sorgen, dass sie in schlechte Gesellschaft gerät! Wie lässt sich dieser Konflikt lösen – wissen Sie einen guten Rat?

    ^ Gertrud F. 38 Jahre


    II. Nicht nur Eltern, sondern auch viele Kinder haben Probleme mit ihren Eltern. Lesen Sie bitte den folgenden Brief. Was können Sie Astrid antworten?

    Ich darf mit meiner Freundin nicht verreisen

    In den Sommerferien würde ich gerne für etwa zweieinhalb Wochen mit meiner Freundin durch Deutschland reisen. Wir wollen einen Freund besuchen und bei ihm etwa eine Woche bleiben. Danach sind wir noch bei einer Freundin eingeladen. Die restliche Zeit wollen wir Städte ansehen und in Jugendherbergen übernachten. Wir wollen das alles alleine machen. Und da machen unsere Eltern nicht mit. Sie behaupten, dass wir noch minderjährig wären und nur in Begleitung eines Erwachsenen reisen dürfen. Stimmt das? Ich bin 15, meine Freundin 16.

    Astrid, 15 Jahre, Medelsheim

    www.spiegelgruppe-nachdrucke.de


    III. Antworten Sie auf die Fragen.

    1. Wie ist Ihr Verhältnis zu den Eltern? 2. Welche Werte Ihrer Eltern möchten Sie übernehmen oder ablehnen? (ihre Einstellung zur Arbeit, ihr Verhalten zu den Menschen usw.) 3. Haben Sie manchmal Krach mit Ihren Eltern? Warum? 4. Befolgen Sie immer die Ratschläge Ihrer Eltern? 5. Worauf legen Ihre Eltern wert? (auf Ihre Bildung, Erziehung, auf Ihre Zukunft usw.) 6. Welches Gefühl löste dieser Artikel bei Ihnen aus? Warum?


    IV. Äußern Sie Ihre Meinung zum Problem „Die Eltern-Kind-Beziehungen in Russland“. Suchen Sie dazu Informationen im Internet.


    V. Vergleichen Sie die Probleme der Eltern-Kind-Beziehungen in Russland und in Deutschland. Tauschen Sie sich mit Ihrem Lernpartner/Ihrer Lernpartnerin aus.


    Aufgaben zur Selbstkontrolle

    I. Setzen Sie die passenden Wörter und Wendungen ein.

    1. Meine Mutter ist nicht..., sie ist Hausfrau. 2. Die Großmutter führt... . 3. Mein Bruder ist Fahrer ... . 4. Er ist ... seiner Arbeit zufrieden: er ... gut. 5. Der Groβvater ... alles, was kaputt ist. 6. Meine Nichte ist musikalisch ... und hat eine schöne ... . Sie will Sängerin... . 7. Zur goldenen Hochzeit versammelt sich die ganze ... . 8. Mein Vetter ist nicht ..., er ist ledig. 9. Mein Bruder und ich sind gleich alt, wir sind ... . 10. Mein Opa ist nicht am Leben, er ... vor 2 Jahren. 11. Er ist nicht verheiratet, er ist noch … . 12. Ich habe zwei Kinder: eine Tochter und … . 13. Die Großmutter ist schon … . 14. Die Mutter … für die Kinder. 15. Die Frau ist viel … als er. 16. Der Vater ist schon alt, aber er ist noch ….


    II. Setzen Sie die passenden Wörter und Wendungen ein.

    1. Alle jungen Leute wollen..... haben. 2. Wenn man jung und verliebt ist, schwebt man in ... 3. Ich .... in den Menschen Ehrlichkeit und .... . 4. Er .... reifer, als die anderen Jungen. 5. Meine Eltern aber waren .... unsere Beziehung, meinten, wir passten nicht ... . 6. Anfangs war sie .... mir gegenüber. 7. Unsere Ehe sollte harmonisch sein, sich auf ... und .... gründen. 8. Während des .... machte ich im Haushalt alles allein. Es gab viele .... . 9. Mir fehlte ... für sie, ihre Gedanken, Gefühle und Probleme.


    III. Setzen Sie die passenden Wörter und Wendungen ein.

    1. Seit der ... seiner Eltern wohnt mein Freund bei seinem Vater. 2. Der Vater ... sich mal wieder über die Musik des Sohnes auf. 3. Die Mutter ... oft auf den Vater. 4. Zu seinem Bruder wollte er nicht. Er war auf... . 5. Einige Tage hat er in einer ... für Obdachlose und Straßenkinder verbracht. 6. Das bisschen Geld, das er von zu Hause mithatte, reichte nur für wenige Tage. Er musste ... und... . 7. Der Vater war total ... , als der Sohn von der Wohnungstür stand. 8. Rollenverteilung in deutschen Familien ist erschreckend ... . 9. Der Vater hat nach wie vor ... an. 10. In einigen Familien spielt die Mutter eine größere Rolle oder hat allein ... . 11. In der Familie meines Freundes hat die Oma das Sagen. Die will immer alles besser wissen. Sie gibt der Mutter immer gute ....


    IV. Bilden Sie die Sätze mit den Wortverbindungen.

    1. altmodisch sein; 2. die Hosen anhaben; 3. die Entscheidungen treffen; 4. das Wort haben; 5. gleichrangig Entscheidungen treffen; 6. das Sagen haben; 7. Streit haben; 8. eine große Rolle spielen; 9. gute Ratschläge geben; 10. den Ton angeben; 11. komische Laute geben; 12. einige Jahre kennen, 13. gleiche Interesse haben; 14. gleichgültig sein; 15. kämpfen um die Liebe; 16. zur Disko abends gehen; 17. Radtouren morgens machen; 18. aus Liebe heiraten; 19. gemütliches Heim schaffen; 20. Stubenhocker sein.


    V. Bilden Sie die Sätze mit den Wortverbindungen.

    1. Opfer bringen; 2. die Welt verändern; 3. die Beine unter dem elterlichen Tisch ausstrecken; 4. mit den Erzeugern unter einem Dach wohnen; 5. als Single wohnen; 6. als Alleinerziehender wohnen; 7. mit Freunden und Bekannten in einer Wohngemeinschaft wohnen; 8. über die positiven Beziehungen zu anderen Familienmitgliedern verfügen; 9. erwerbstätig sein; 10. sich einem höheren Armutsrisiko aussetzen; 11. in ein stabiles familiäres Netz einbinden; 12. an Gewicht verlieren; 13. ohne Trauschein wohnen; 14. keinen Polterabend haben; 15. zur Krise kommen; 16. jeden Pfennig rechnen; 17. kein Verständnis haben; 18. Auseinandersetzungen haben; 19. die Frau verlieren.


    VI. Übersetzen ins Deutsche.

    1. Откуда ты родом? 2. Сколько тебе лет? 3. Ты учишься или работаешь? 4. Где ты учишься? 5. Что ты закончила? 6. Есть ли у тебя родителя? 7. Живы ли твои родители? 8. Сколько им лет? 9. Кто они по профессии? 10. Есть ли у тебя братья и сестры? 11. Сколько им лет? 12. Учатся ли они или ходят еще в детский сад? 13. Есть ли у тебя бабушка и дедушка? 14. Живут они вместе с вами или отдельно? 15. Большая ли у тебя семья? 16. Ладите ли вы друг с другом? 17. Как зовут твоего брата? 18. Где он живет? 19. Кем работает твоя сестра? 20. Кто у вас ведет хозяйство? 21. Где живут твои родственники?


    VII. Übersetzen Sie ins Deutsche. Setzen Sie die passenden Wörter ein.

    1. Я живу в Бийске. 2. Это мой родной город. 3. Здесь живут мои родители, дедушка и бабушка, и многие родственники. 4. Мы все - бийчане. 5. Наша семья не очень большая. 6. У меня есть …. . 8. Моего отца зовут … . 9. Ему … лет. 10. Он закончил … и уже … лет работает …. . 11. Он любит свою профессию и хорошо зарабатывает. 12. Он доволен своей работой. 13. Его хобби - рыбалка. 14. Моей матери … лет. Она … по профессии. 15. Она работает в … . 16. Ее работа трудная, но очень важная. 17. Она помогает всем нашим родственникам и друзьям. 18. У нее и дома много дел, и мы охотно ей помогаем. 19. Мой брат (моя сестра) старше (младше) меня. 20. Он (она) работает в … . 21. Он/она - женат/замужем. 22. Его жена (ее муж) работает … . 23. Они вместе учились в институте и всегда хорошо понимали друг друга. 24. Теперь у них двое детей: дочь и сын. 25. Их дети еще маленькие. 26. У них есть няня. 27. Моя сестра - студентка. 28. Она учится в педагогическом институте и хочет стать учительницей. 29. Она интересуется литературой и много читает. 30. Она еще не замужем, но у нее есть хороший друг. 31. Наша семья живет в большом загородном доме.


    VIII. Übesetzen Sie ins Deutsche.

    1. Подруга 5 лет замужем и имеет одного ребенка. 2. Брак подруги находится в кризисе. 3. Она любит мужа и детей. 4. Она хочет спасти семью. 5. С мужем она познакомилась в университете. 6. До свадьбы они знали друг друга 3 года. 7. У них были одинаковые интересы и взаимопонимание. 8. Она хорошо выглядела. 9. Он выглядел старше. 10. Он ее очень любил и был очень внимателен. 11. Он приходил с цветами. 12. Они ходили в кино и на дискотеку. 13. Он боролся за нее. 14. Они поженились по любви. 15. Они хотели иметь двоих детей. 16. Она хотела путешествовать, ходить в гости, в кафе, дискотеки. 17. Он был очень экономен. 18. Он экономил каждую копейку. 19. Он хотел иметь свой дом, машину. 20. Она хотела сделать уютным дом. 21. Конфликты появились во время декрета. 22. Она делала дома все одна. 23. Он много работал и не помогал ей по хозяйству. 24. Она не проявляла интереса к его работе.


    IX. Übersetzen Sie ins Deutsche.

    1. У моего друга Макса были большие проблемы: родители развелись, а отец потерял еще и работу. 2. После развода родителей он жил с отцом. 3. Отец был очень нервным. 4. Он постоянно придирался к Максу. 5. Его раздражала музыка Макса. 6. Однажды отец сказал Максу: «Если тебя что-то не устраивает, можешь проваливать». 7. Макс собрал свои вещи и ушел из дома. 8. Он сел на поезд и уехал в другой город. 9. Сначала он жил у своего брата. 10. Брат был наркоманом и поэтому Макс ушел от него. 11. У Макса не было денег, он побирался, воровал, ночевал в ночлежке. 12. Но потом он сильно заболел, и помочь ему было не кому. 13. Он думал, что умирает. 13. Он вернулся домой. 14. Отец был счастлив, когда Макс появился на пороге дома.


    X. Übersetzen Sie ins Deutsche.

    1. Распределение ролей в семье моей подруги традиционное. Всеми делами заправляет отец: он успешный бизнесмен, зарабатывает много денег и содержит всех членов семьи. 2. В моей семье отец и мать принимают решения совместно. 3. У моего друга родители учителя. И каждому из них есть что сказать. Они постоянно воспитывают его. 4. В его семьи родители миролюбивы: никто никого не унижает. В семье нет ссор и стычек. 5. В некоторых семьях последнее слово всегда за матерью. 6. В других семьях тон задает бабушка: она всем всегда и везде дает советы. 7. В семье моей сестры всем заправляет их маленький сын. Он кричит, плачет и привлекает внимание всей семьи.


    XI. Übersetzen Sie ins Deutsche.

    1. Для большинства детей совместное проживание с родителями важнее карманных денег или собственной комнаты. 2. Только для некоторых детей важнее материальные ценности. 3. Другие дети желают проводить с родителями больше времени. 4. Молодежь стремиться к совместному принятию решений. 5. Молодежь желает, чтобы ее всерьез принимали взрослые. 6. Большинство молодых людей живут со своими родителями под одной крышей. Некоторые из них женаты или живут со своим партнером. 7. Хорошие семейные отношения и совместная деятельность детей и родителей важны для психического развития детей. 8. Большинство детей проводит время со своими матерями, под присмотром отца, братьев и сестер. 9. Братья и сестры играют большую роль в развитии личности ребенка. 10. Несколько детей, как правило, имеют традиционные семьи, где родители зарегистрированы, а мама лишь изредка работает. 11. Однако многодетные семьи более подвержены риску бедности. 12. Связи поколений в семье крепче связей с друзьями: проблемы решаются преимущественно в семье. 13. Брак как основа семьи теряет свой вес. Многие женщины рожают детей без свадьбы и свидетельства о браке.

    Rollenspiel

    Situation 1

    Spielen Sie die Szene in der psychologischen Beratungsstelle.

    Personen: Er, sie, ihre Eltern, Psychologe.

    Situation: Er und sie wollen heiraten, aber die Eltern sind gegen die Ehe. Der Psychologe stellt konkrete Fragen und gibt ihnen Ratschläge.

    Sie: Ich bin Studentin des ersten Studienjahres und habe einen Geliebten. Er studiert in meiner Gruppe. Er ist meine erste große Liebe. Wir wohnen zusammen. Wir mieten eine Wohnung. Ich wurde schwanger. Er drängt mich ihn zu heiraten. Er will eine “richtige” Familie. Aber meine Eltern sind gegen diese Ehe. Sie sagen, er ist ein echter Macho. Er liebt mich nicht, er hat nur unser Bares (Geld) gern. Ich glaube das nicht. Ich liebe ihn. Ich kann mir mein Leben ohne ihn nicht vorstellen. Ich vermisse ihn.

    Er: Ich heirate aus Liebe. Außerdem ist sie schwanger. Ich wünsche mir das Kind sehr. Ich will uns ein gemütliches Heim schaffen. Ihre Eltern sind gegen unsere Beziehungen. Sie meinen, wir passen nicht zueinander. Ich kann ihr nichts geben. Sie sind wohlhabende Menschen. Der Vater ist ein vorkommender Geschäftsmann. Sie haben viele Häuser, Wohnungen, Autos. Aber sie sagen, sie werden uns nicht unterstützen.

    ^ Ihre Eltern: Er passt nicht zu unserer Tochter. Er kann ihr nichts geben. Er interessiert sich nur für unser Geld. Er kann nicht gut verdienen. Er kann unserer Tochter und dem Baby kein wohlhabendes Leben sichern. Und was die Tochter betrifft – sie muss abtreiben. Das Leben ist eine Hetzjagd. Mit siebzehn weiß man noch nicht, was man will. Die richtige Wahl des Partners ist die halbe Karriere.

    Situation 2

    Verteilen Sie die Rollen. Spielen Sie die Szene. Fantasieren Sie das Ende der Geschichte.

    ^ Personen: Ehemann, Ehefrau, Sohn, Tochter, Schwiegermutter.

    Situation: Es ist früh am Morgen. Alle Familienangehörigen haben viel zu tun. In der Wohnung gibt es nur ein Badezimmer. Jeder (jede) meint, dass er (sie) als erster (erste) duschen muss.

    Ehemann: Ich arbeite als Ingenieur in einem Betrieb. Ich verdiene als Einziger in der Familie Geld. Zur Arbeit muss ich pünktlich um 8 Uhr kommen. Ich habe eine große Familie, aber unsere Wohnung ist ganz klein. Stets haben wir Probleme wegen unseres Badezimmers. Heute darf ich mich nicht verspäten. Wenn ich mich verspäte, kann ich meine Arbeit verlieren. Ich muss meine Familie davon überzeugen, dass ich heute als erster unter die Dusche gehen muss.

    Ehefrau: Ich habe 3 Kinder, eine Schwiegermutter und einen immer bösen Mann. Heute will ich einen Friseursalon besuchen. Am Abend kommt Besuch vorbei. Ich muss dafür noch viel vorbereiten und vorher noch einkaufen gehen. Heute muss ich außerdem noch im Kindergarten vorbeigehen. Ich will für meinen jüngeren Sohn eine Englisch-Lehrerin finden. Deshalb muss ich mich heute als erste duschen!

    Schwiegermutter: Ich bin Rentnerin. Heute bekomme ich meine Rente. Meine Familie ist sehr groß. Mein Sohn verdient schlecht und ich gebe ihm meine Rente. Ohne dieses Geld kann die Familie nicht weiterleben. Die Kasse öffnet um 8 Uhr. Ich muss als erste ins Badezimmer gehen. Ich will nicht Schlange stehen, weil ich sehr krank und alt bin.

    ^ Sohn: Heute habe ich ein wichtiges Fußballspiel. Ich darf mich nicht zur Turnstunde verspäten. Ich muss als erster die Dusche nehmen.

    Tochter: Heute habe ich eine Prüfung in Geschichte. Ich will mich als erste waschen. Ein Junge aus meiner Klasse gefällt mir sehr. Ich kann unmöglich ohne Make-up in die Schule gehen!

    Situation 3

    Verteilen Sie die Rollen. Spielen Sie die Szene. Fantasieren Sie das Ende der Geschichte.

    ^ Personen: Ehemann, Ehefrau.

    Situation: Sie sind ein junges Ehepaar. Heute beginnt Ihr Urlaub. Sie leben weit von den Eltern. Sie besuchen Ihre Eltern nicht oft. Sie wollen die Eltern besuchen (der Ehemann – seine Eltern, die Ehefrau – ihre Eltern).

    Ehemann: Ich will zuerst zu meinen Eltern fahren, aber meine Frau verträgt sich mit meinen Eltern nicht besonders gut.

    Ehefrau: Mein Mann will seine Eltern zuerst besuchen. Er behauptet, dass die junge Ehefrau so machen muss, wie der Mann sagt.

    Situation 4

    Verteilen Sie die Rollen. Spielen Sie die Szene. Fantasieren Sie das Ende der Geschichte.

    ^ Personen: Ehemann, Ehefrau, Student, Nachbarin.

    Situation: Ein Ehepaar hat viele Probleme. Die Frau bricht die Ehe, sie hat einen Liebhaber, der noch sehr jung ist. Der Ehemann will sich scheiden lassen. Die Nachbarin dieser Familie ist schön und jung. Sie weiß alles und kennt jeden. Vor kurzem hat sie erfahren, dass die Ehefrau ihres Nachbarn einen jungen Liebhaber hat. Die Nachbarin hätte nichts dagegen mit ihrem Nachbarn eine feste Beziehung zu haben.

    Ehemann: Ich will mich scheiden lassen. Ich konnte meine Frau bisher nicht darauf ansprechen. Heute habe ich einen guten Anlass gefunden.

    Ehefrau: Schon seit 5 Jahre haben wir in der Familie verschiedene Probleme. Ich und mein Mann streiten uns jeden Tag. Ich verstehe, dass meine Ehe kaputt geht. Schon ein paar Monate habe ich einen jungen Liebhaber. Ich weiß nicht, wie ich das Gespräch mit meinem Mann beginnen soll.

    Student: Ich bin der Liebhaber der Frau, die verheiratet ist. Ich liebe diese Frau. Leider bin ich 7 Jahre jünger als sie. Ich verstehe, dass ich ihr nichts geben kann. Aber ich kann mir mein Leben ohne sie nicht vorstellen. Jeden Tag versuche ich, sie davon zu überzeugen, dass wir zusammen sein müssen. Heute will ich sie besuchen und mit ihrem Mann sprechen.

    Nachbarin: Ich träume schon lange von einer Familie mit meinem Nachbarn. Ich will ihm heute die Wahrheit über seine Ehefrau sagen.

    Situation 5

    Verteilen Sie die Rollen. Spielen Sie die Szene. Fantasieren Sie das Ende der Geschichte.

    ^ Personen: Ehemann, Ehefrau.

    Ehemann: Ich bin 45 Jahre alt. Ich bin verheiratet. Ich bin sehr eifersüchtig. Meine Frau ist 25 Jahre jünger als ich. Sie ist Fotomodell. Ich kann nicht mit ihr irgendwohin zusammen gehen. Alle Männer betrachten sie, ihre Figur. Sie will nicht zu Hause sitzen. Abends will sie spazieren, tanzen, zu Gast gehen. Es ist unmöglich für mich. Jeden Tag arbeite ich bis zum späten Abend. Ich komme nach Hause ganz erschöpft. Ich will nur essen, ein wenig fernsehen und dann schlafen. Außerdem ist sie so hysterisch.

    Ehefrau: Mein Mann versteht mich nicht. Jeden Tag sitzen wir zu Hause. Er kann unser Leben ohne Fernseher nicht verstehen. Aber ich bin noch jung, schön. Ich will.....

    Situation 6

    Verteilen Sie die Rollen. Spielen Sie die Szene. Fantasieren Sie das Ende der Geschichte.

    ^ Personen: Ehemann, Ehefrau.

    Ehemann: Meine Frau ist so dumm. Sie ist sehr eifersüchtig. Sie kann mich überhaupt nicht verstehen. Ich bin Leiter der Zeitschrift «Playboy». Sehr oft bin ich gezwungen, bis spät in die Nacht zu arbeiten. Außerdem sind bei der Firma, bei der ich arbeite, alle Mitarbeiterinnen sehr schön. Und mir gefällt es, wenn ich von netten, auffallenden Girls umgeben bin.

    Ehefrau: Mein Mann ist ein echter Macho! Er kann sich sein Leben ohne junge Frauen nicht vorstellen. Was für eine Arbeit ist das? Er kommt um 22.00 Uhr nach Hause! In der Nacht ruft ihn irgendjemand an und er verlässt sofort das Haus. Er geht arbeiten. Das zumindest erzählt er mir! Wie könnte ich ihm trauen?

    ^ Kapitel III

    Freundschaft und Liebe

    Aktiver Wortschatz

    die Charakterzüge черты характера

    amüsant

    angespannt

    arbeitsam

    ätzend (unausstehlich)

    aufmerksam

    begabt

    beharrlich

    bescheiden


    brutal

    chaotisch [ka′o:ti∫]

    cool

    ehrlich

    eifersüchtig

    ernst

    frech

    freigebig

    freundlich


    fröhlich

    gebildet

    geduldsam

    geistreich

    geizig

    gemein

    gesellig

    gierig

    gleichgültig

    gut gelaunt

    herrisch

    heuchlerisch

    hilfsbereit

    hochmütig

    hübsch

    initiativreich

    intelligent

    klug

    kontaktfreudig

    lässig


    launisch

    lebhaft

    leichtsinnig

    lustig

    misstrauisch

    modern

    nachtragend

    neidisch

    nett

    offen

    prahlerisch

    ruhig

    sauer

    schmeichlerisch

    schüchtern

    schweigsam

    selbstbewusst

    selbstständig

    sensibel

    sparsam

    standhaft

    stark

    störrisch

    sympathisch

    tapfer

    temperamentvoll

    toll


    traurig

    überheblich

    (un)sicher

    verloren

    vernünftig

    wohlwollend

    wunderbar

    zerstreut

    zurückhaltend

    zuverlässig

    забавный

    напряженный

    работоспособный

    несносный, невыносимый, язвительный

    внимательный

    одаренный

    настойчивый

    скромный, нетребовательный, невзыскательный

    жестокий

    хаотичный

    первоклассный, классный

    честный

    ревнивый

    серьезный

    наглый

    щедрый

    дружеский, приветливый, радушный, любезный

    веселый, радостный

    образованный

    терпеливый

    остроумный

    жадный

    подлый

    общительный, коммуникабельный, компанейский

    равнодушный

    в хорошем настроении

    властный

    лицемерный

    готовый помочь

    высокомерный

    красивый, милый, хорошенький

    инициативный

    интеллигентный

    умный

    общительный

    1) небрежный, непринужденный; 2) медлительный, вялый; 3) халатный, неряшливый

    упрямый, капризный

    оживленный, бойкий, резвый

    легкомысленный

    веселый, смешной

    недоверчивый

    современный

    злопамятный

    завистливый

    милый, симпатичный

    открытый

    хвастливый

    спокойный

    кислый, недовольный, хмурый

    льстивый

    робкий, застенчивый, нерешительный

    молчаливый

    уверенный в себе, самоуверенный

    самостоятельный

    чувствительный, впечатлительный

    экономный

    стойкий

    сильный

    упрямый, непокорный

    симпатичный

    храбрый

    темпераментный

    1) бешеный, 2) сумасшедший, безумный, 3) сумасбродный, дикий, 4) сильный, безумный, огромный, 5) отличный, блестящий, сногсшибательный

    печальный

    самонадеянный

    (не)надежный, (не)верный, (не)достоверный

    потерянный

    разумный

    доброжелательный

    удивительный, замечательный

    рассеянный

    сдержанный

    надежный, верный, достоверный

    das Äußere внешность

    alt

    bleich

    breitschultrig

    dick

    dünn

    gepflegt

    gerade

    groß

    hager

    jung

    klein

    korpulent (Mann)

    krumm

    kurzsichtig

    mager

    mittelgroß

    mollig (Frau)

    schlank

    schlanke Figur (Gestalt)

    sportlich

    sportliche Haltung

    steil

    taub

    tollpatschig

    untersetzt

    vollschlank

    das Gesicht

    blasse Wangen

    böses Gesicht

    das Grübchen im Kinn

    der Bart

    der Schnurrbart

    die Falten (die Runzel) auf der Stirn

    die Falten auf den Wangen

    die Grübchen in den Wangen

    die Sommersprossen

    regelmäßige Züge

    schmales Gesicht

    trauriges Gesicht

    unregelmäßige Züge

    zarte rosa Wangen mit Grübchen


    die Augen

    ausdrucksvolle Augen

    ehrliche Augen

    ernste Augen

    glänzende Augen

    kluge Augen

    lachende Augen

    listige Augen

    lustige Augen

    strahlende Augen

    traurige Augen


    das Haar

    blondes Haar

    braunes Haar

    dichtes Haar

    die Glatze

    dunkelblondes Haar mit blonden Strähnchen

    dunkles Haar

    dünnes Haar

    gerades Haar

    gewelltes (lockiges, krauses) Haar

    graues Haar

    kurzes (kurz geschnittenes) Haar

    langes Haar

    rotes Haar


    die Nase

    die Stupsnase

    gebuckelte (gebogene) Nase

    gerade Nase

    kurze Nase

    lange Nase

    spitze Nase

    stumpfe Nase


    der Mund

    großer Mund

    kleiner Mund

    mit schmalen Lippen

    mit vollen Lippen


    die Zähne

    feste Zähne

    gesunde Zähne

    ungesunde Zähne

    weiße Zähne


    die Haut

    frische Haut

    gepflegte Haut

    glatte Haut


    die Ohren

    die zu weit abstehenden Ohren


    der Hals

    kurzer Hals

    langer Hals


    lange, dichte ^ Wimpern

    dünne, geschwungene Augenbrauen

    старый

    бледный

    широкоплечий

    толстый, полный, тучный

    тонкий, худой, редкий (о волосах)

    холеный

    прямой

    большой

    худой, тощий

    молодой

    маленький

    полный, дородный

    кривой, искривленный

    близорукий

    худой, худощавый, поджарый, тощий

    среднего роста

    полный, пухлый, толстенький

    стройный

    стройная фигура

    спортивный

    спортивная осанка

    крутой

    глухой

    как рохля, как увалень

    коренастый

    средней полноты


    лицо

    бледные щеки

    злое

    ямочка на подбородке

    борода

    усы

    морщины на лбу

    морщины на щеках

    ямочки на щеках

    веснушки

    правильные черты

    узкое, (тонкое, худое)

    печальное

    неправильные черты

    нежные розовые щеки с ямочками


    глаза

    выразительные глаза

    честные глаза

    серьезные

    блестящие глаза

    умные

    смеющиеся

    хитрые (лукавые) глаза

    веселые

    лучистые

    печальные


    волосы

    светлые волосы (блондины)

    каштановые волосы

    густые волосы

    лысина

    русые волосы со светлыми прядями

    темные волосы

    тонкие волосы

    прямые волосы

    волнистые волосы

    седые волосы

    короткие волосы

    длинные волосы

    рыжие волосы


    нос

    курносый нос

    горбатый (орлиный) нос

    прямой нос

    короткий нос

    длинный нос

    острый нос

    тупой нос


    рот

    большой рот

    маленький рот

    с узкими губами

    с полными губами


    зубы

    крепкие зубы

    здоровые зубы

    нездоровые зубы

    белые зубы


    кожа

    свежая кожа

    ухоженная кожа

    гладкая кожа


    уши

    далеко стоящие уши


    шея

    короткая шея

    длинная шея


    длинные и густые ресницы

    тонкие выгнутые брови

    n-a-grigoreva-nachalnik-otdela-prof-obrazovaniya-komiteta-po-obrazovaniyu-i-nauke-administracii-volgogradskoj-obl-d-i-n-prof.html
    n-a-klevec-za-75-let-svoego-sushestvovaniya-kolledzh-proshel-put-stanovleniya-i-sovershenstvovaniya-obuchaya-raznim-specialnostyam-virastil-neskolko-pokolenij-uchenih-i-prepodavatelej-vmeste-s-irbitom-on-zhivet-vovle.html
    n-a-kostko--institucionalizaciya-otvetstvennosti-upravlencheskih-dejstvij.html
    n-a-kozireva-1908-1983-pod-red-v-s-churakova-biblioteka-vremeni-vip-1-shahti-izd-vo-yurgues-2004-168-s-str-67-97.html
    n-a-kun-legendi-i-mifi-drevnej-grecii.html
    n-a-latisheva.html
  • uchit.bystrickaya.ru/test-po-oligofrenopedagogike-4-test-dlya-uchitelej-logopedov-7.html
  • thesis.bystrickaya.ru/poyasnitelnaya-zapiska-1-1-celi-i-zadachi-realizacii-osnovnoj-obrazovatelnoj-programmi-osnovnogo-obshego-obrazovaniya-1-1-principi-i-podhodi-k-formirovaniyu-obrazovatelnoj-programmi-osnovnogo-obshego-obrazovaniya-5.html
  • occupation.bystrickaya.ru/n-i-ulyanov-proishozhdenie-ukrainskogo-separatizma-stranica-2.html
  • holiday.bystrickaya.ru/norvegiya-uchebnoe-posobie-dlya-vuzov-stranica-62.html
  • studies.bystrickaya.ru/2010-2011-uchebnij-god-dekada-matematiki-i-informatiki.html
  • testyi.bystrickaya.ru/akademicheskij-kalendar-studenta-ii-kursa-lechebnij-fakultet-m-mgmsu-2008-8-7s-razrabotchiki.html
  • pisat.bystrickaya.ru/tema-8-vvedenie-v-metod-demograficheskih-tablic-v-i-melenchuk-kand-geogr-docent-kafedri-geografii-kaluzhskogo.html
  • kontrolnaya.bystrickaya.ru/rabota-s-rekomenduemoj-literaturoj-kafedra-russkoj-i-zarubezhnoj-literaturi-uchebno-metodicheskij-kompleks-po-discipline.html
  • tasks.bystrickaya.ru/123-prakticheskaya-integraciya-kriterii-dlya-vibora-distributiva-svobodnoe-programmnoe-obespechenie-v-shkole.html
  • notebook.bystrickaya.ru/hrakteristika-zdaniya-15605-051-dokumentaciya-ob-otkritom-aukcione-na-vipolnenie-podryadnih-rabot-dlya-nuzhd-mo-abdulinskij.html
  • spur.bystrickaya.ru/luchevie-metodi-diagnostiki-kistoznih-obrazovanij-podzheludochnoj-zhelezi-i-parapankreaticheskoj-zoni-na-etapah-hirurgicheskogo-lecheniya-14-00-27-hirurgiya-14-00-19-luchevaya-diagnostika-i-luchevaya-terapiya-stranica-2.html
  • turn.bystrickaya.ru/pogodnie-virazheniya-kniga-avtomobil-pomidor.html
  • znanie.bystrickaya.ru/annotacii-dokladov-i-vistuplenij-na-seminarah-laboratorii.html
  • uchit.bystrickaya.ru/telefoni-kulturnih-centrov-goroda-saratova-osnovnie-napravleniya-vospitatelnoj-raboti-v-saratovskom-gosudarstvennom.html
  • shkola.bystrickaya.ru/plan-nauchno-tehnicheskih-meropriyatij-yugo-zapadnogo-gosudarstvennogo-universiteta-na-pervoe-polugodie-2012-goda-yanvar-stranica-3.html
  • holiday.bystrickaya.ru/o-bezopasnosti-obektov-morskogo-transporta-stranica-2.html
  • exchangerate.bystrickaya.ru/istoriya-otkritiya-osnovnih-elementarnih-chastic.html
  • studies.bystrickaya.ru/chast-14-novoobrashennie-v-pervie-morlok-setevoj-psevdonim-uznal-o-gts-sajtah-neskolko-let-nazad-steh-por.html
  • letter.bystrickaya.ru/nachalnik-otdela-kapitalnogo-stroitelstva-zao-invest-stroj-goroda-ishima-mesto-raboti.html
  • predmet.bystrickaya.ru/sistema-cifrovoj-obrabotki-mediko-tehnicheskie-trebovaniya-na-postavku-medicinskogo-oborudovaniya-dlya-nuzhd.html
  • otsenki.bystrickaya.ru/skazka-o-molodilnih-yablokah-i-zhivoj-vode-stranica-21.html
  • shpargalka.bystrickaya.ru/v-p-erdakova-sovremennie-kosmeticheskie-tovari-stranica-2.html
  • report.bystrickaya.ru/gradoobrazuyushie-predpriyatiya-lenoblasti-zavod-slanci-i-kompaniya-leningradslanec-budut-obedineni-v-odnu-strukturu.html
  • abstract.bystrickaya.ru/-2-determinanti-soderzhaniya-obrazovaniya-i-principi-ego-strukturirovaniya.html
  • lecture.bystrickaya.ru/a-radklif-braun-sravnitelnij-metod-v-socialnoj-antropologii-koncepciya-nauki-o-kulture-text-htm-glava07.html
  • ucheba.bystrickaya.ru/programma-dnya-studencheskoj-nauki-v-tyumenskoj-gosudarstvennoj-akademii-kulturi-iskusstv-i-socialnih-tehnologij-aktualnie-problemi-obrazovaniya-v-kulture-i-iskusstve-vzglyad-molodih.html
  • testyi.bystrickaya.ru/45-podprogramma-formirovaniya-iktkompetentnosti-uchashihsya-osnovnaya-obrazovatelnaya-programma-nachalnogo-obshego.html
  • turn.bystrickaya.ru/pod-ugrozoj-genofond-nacii-fyodor-grigorevich-uglov.html
  • universitet.bystrickaya.ru/testi-otrabotavshego-masla-46-motornie-masla-petro-canada-dlya-benzinovih-dvigatelej-48-stranica-36.html
  • crib.bystrickaya.ru/instrukciya-po-ekspluatacii-elektronnih-klyuchej-123-prilozhenie-a-sistemnie-soobsheniya-125.html
  • ucheba.bystrickaya.ru/pravovoe-regulirovanie-kreditnih-otnoshenij-v-ukraine-chast-4.html
  • klass.bystrickaya.ru/andrej-bolkonskij-geroj-romana-vojna-i-mir.html
  • college.bystrickaya.ru/1-analiz-finansovo-hozyajstvennoj-deyatelnosti-408-bunatyan-elichka-garnikovna-2.html
  • lesson.bystrickaya.ru/molekulyarnie-osnovi-nasledstvennosti.html
  • kanikulyi.bystrickaya.ru/zhel-zhne-ortasha-degejde-ziyati-zaimdalan-zhoari-sinip-oushilarini-zejn-erekshelktern-anitau-mseles.html
  • © bystrickaya.ru
    Мобильный рефератник - для мобильных людей.